Designermode in großen Größen

Designermode in großen Größen wird zunehmend beliebter. Häufig sehen sich Frauen dem Problem ausgesetzt, durch ihre große Konfektionsgröße Probleme bei der Kleidersuche zu haben, dies kann letztlich so weit gehen, dass diese Frauen durch das schwache Angebot sogar ein Gefühl der Diskriminierung erleben.

Große Größen bei Designermode stellen nun einen Trend dar, der gegen diese Strömung antritt und auch Personen mit einer größeren Konfektionsgröße die Möglichkeit bietet, sich passend einzukleiden.

Große Größen – ein Wandel der Modewelt?

Uebergrosessenmode

 

Schluss, aus, vorbei sind die Zeiten, in denen stetig danach gestrebt wurde, die Kleidergrößen in den deutschen Läden zu verkleinern.

Zunehmend mehr Frauen stellen sich gegen den Willen der internationalen Modewelt und befürworten die Entwicklung zurück zur Natürlichkeit ohne den unbedingten Drang, immer dünner werden zu müssen.

Diese Entwicklung ist nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern ein wahrer Kampf gegen Diskriminierung. Designermode in großen Größen bei navabi zum Beispiel setzt darauf, in der Zielgruppe der Frauen, die große Größen tragen, ihre Kunden zu finden.

Die Firmenphilosophie definiert sich durch den Kampf für kurvige Frauen, die zu ihrer Figur stehen und für sich passende Designermode finden, denn oftmals stellt sich als das eigentliche Problem nicht heraus, dass keine Kleidung gefunden wird, sondern dass diese Frauen ebenfalls den Griff zur Designerkleidung tätigen wollen und dies schwierig ist, da die Designer ihren Fokus nicht auf große Größen legen.

Durch das Angebot an Designermode in höheren Konfektionsgrößen ergibt sich für die Frauen nun ein großer Vorteil und damit letztlich auch ein Stück Lebensgefühl. Die Wahrnehmung steigt und das Selbstbewusstsein geht diesen Weg gleich mit.

 

Nachzügler Mode-Deutschland

 

Während in den USA schon über Jahre hinweg Designermode auch in großen Größen verkauft wurde, stellte sich dieser Trend in Deutschland erst innerhalb der letzten Jahre ein, nimmt dafür mittlerweile jedoch einen umso kräftigeren Lauf. Zu vertretbaren Preisen im normalen Segment findet diese Art der Mode eine große Abnehmerzahl.

Das Angebot wird zumeist über das Internet vertrieben und kann so jederzeit angesehen und gekauft werden. Die Anprobe findet so bequem zuhause statt und falls etwas nicht passen sollte, kann alles wieder genauso bequem zurückgeschickt werden.

Die modische Entwicklung geht in viele verschiedene Richtungen. Nicht nur die Größen variieren, sondern auch der Stil der einzelnen Stücke. Diese mehrgleisige Entwicklung ist durchweg als positiv zu betrachten, sie fördert und fordert Toleranz und genau diese brauchen Menschen, die große Größen kaufen, oft.

 

Aber warum nicht sofort so?

 

Eine wichtige Frage ist natürlich, warum nicht von vornherein alle Größen gleichmäßig produziert und verkauft werden. Die Designer profitieren doch von der größeren Verkaufszahl? Wieso macht man hier Unterschiede in der Produktion? Die Frage ist sicherlich nicht leicht zu beantworten, da hier eine Komponente zum Tragen kommt, die

von vielen schlichtweg nicht verstanden werden kann und will. Mode ist eine Entwicklung mit den Trends. So sehen das zumindest die meisten Designer und orientieren sich an dem Schönheitsideal der dünnen Frau, die keine Kurven vorzuweisen hat. Und genau für diese produzieren und entwerfen sie ihre Mode, große Größen bleiben dabei oft auf der Strecke.

Nur ein Aufschrei der Kunden selbst ist in der Lage, diese Entwicklung zu stoppen und die gleichmäßige Produktion zu fördern, die niemanden ausschließt und sich an alle richtet. Hierin sehen Shops, die sich auf den Vertrieb von Designermode in großen Größen spezialisiert haben ihre Philosophie.

Diese Philosophie beschränkt sich nicht nur auf den einfachen Verkauf und Profit, sondern kämpft in gewisser Weise auch für Chancengerechtigkeit und Gleichheit. Gegen die geläufige Annahme, man müsse von der Kleidung auf den Mann oder die Frau schließen.

Es kommt an dieser Stelle nicht darauf an, welche Größen jemandem passen oder nicht, wenn Wert auf das Äußere gelegt und modisch mit der Zeit gegangen wird, dann kann sich durch das Angebot, dass durch große Größen geboten wird, eine Entwicklung beobachten lassen, die zu fördern ist.

 

Wertewandel in der Mode

 

Insgesamt findet also ein Wertewandel statt, der für die Gesellschaft von Notwendigkeit war. Eine Befreiung von Vorurteilen kann nur als positiv erachtet werden. Große Größen in Form von Designermode bringen also dem Kunden ein neues Lebensgefühl, ein Stück mehr Lebensqualität und sorgen zeitgleich für eine höhere Akzeptanz eines höheren Gewichtes in der Gesellschaft.

Shops, die sich auf Designermode in großen Größen spezialisiert haben, sind eindeutig auf dem Vormarsch und das wohl mit Recht!