Frisuren der Modepuppen

Grundsätzlich ist die „Mode“ eine Möglichkeit, den Zeitgeist der Gesellschaft wider zu spiegeln. Mode ist meist kurzlebig, sie hat aber auch Klassiker, die nie „out“ werden. Alle Jahrzehnte tauchen diese dann plötzlich mal wieder „wie aus dem Nichts“ auf der Bildfläche auf und verschwinden dementsprechend plötzlich, so wie sie gekommen sind.

Ob Bob, Pony oder Haar-Tattoo – 2013 ist fast alles möglich!

„Das war doch früher schon mal in!“ – diesen Satz hat sicherlich jeder bereits einmal gesagt oder zumindest zu hören bekommen und dabei garantiert ein wenig Schmunzeln müssen.

„Mode“ kann man jedoch nicht nur in Form von Kleidung zum Ausdruck bringen, sondern auch durch passende Frisuren. Einer der bekanntesten immer wiederkehrenden Looks, sind wohl die Bob Frisuren 2013. In den 50/60er Jahren wurde diese klassische Frisur zum ersten Mal vorgestellt.

Den Bob, auch Pagenkopf genannt wird, kann man mittlerweile kurz, Kinn- oder sogar schulterlang (Long Bob) und in verschiedenen Haarfarben tragen. Egal wie, mit dieser zwar eher unauffälligen, aber sehr stilvollen Frisur, liegt man eigentlich immer richtig. Da diese sehr pflegeleicht ist, wenig Styling benötigt und zu jedem Anlass getragen werden kann, ist es also nicht verwunderlich, wenn sie auch dieses Mal wieder zu den Kurzhaarfrisuren 2013 gehört.

Das Wichtigste für die aktuellen Trendfrisuren ist, dass die Frisur immer die Natürlichkeit der Person optimal unterstreicht. Die Frisur sollte nicht künstlich aussehen, daher wird eher auf natürliche Farbnuancen zurück gegriffen. Voluminöse Stylings und asymmetrische Schnitte sind 2013 auch wieder im Kommen, genauso, wie das klassische Pony, das früher oft eher nur den Kindern „verpasst“ wurde.

Doch es gibt unter den Frisuren 2013 auch eine Neuheit, die quasi einen Gegensatz zum natürlichen Look darstellt. Diese stammt aus Hollywood und gibt dem Betrachter das Gefühl, der Träger hätte seinen Ansatz zu lange schon nicht mehr nach gefärbt.

Es wird also absichtlich oben am Scheitel eine andere Farbe gewählt, als für die Spitzen, so dass ein krasser Farbkontrast entsteht. Bereits viele Prominente sind schon auf den Geschmack des gewagten Two-Tone Hair Color-Looks gekommen und haben sich somit für eine der auffälligsten Trendfrisuren 2013 entschlossen.

Bei den Männerfrisuren wird dieses Jahr hauptsächlich darauf geachtet, dass diese sehr pflegeleicht sind. Der Mann von heute hat keine Lust stundenlang im Bad zu stehen und seine Frisur zu Recht zu stylen. Es muss meist schnell gehen, damit mehr Zeit fürs Feiern bleibt.

Eine Kurzhaarfrisur, mit nur wenigen Zentimetern Länge, ist daher eigentlich immer die optimale Lösung, da diese bereits mit ein paar Klecksen Gel und kurzen Handgriffen schon ganz schön was her machen kann. Bei einer Frisur mit nur ein paar Millimetern Länge, kann man sich sogar ein Hair-Tattoo-Motiv ins Haar färben lassen. Diese wirkt cool, ausgefallen und man unterstreicht damit seine Individualität.

Wer jetzt Lust auf Veränderung bekommen hat findet auf folgenden Webseiten die passenden Frisuren für den Sommer 2013:

http://www.frisurenkatalog.eu/kurzhaarfrisuren.html
http://www.frisur.com/frisurentrends.php
http://www.frisuren.com/frisuren-damen.php

Schreibe einen Kommentar

*